Alters-/ und Behindertengerechte Umzüge

Wir bei ALBERT LÜTTGER möchten für alle Mitmenschen da sein und gehen nicht nur einen großen, sondern einen entscheidenden Schritt weiter als der herkömmliche Umzugsspediteur. Wenn es für uns bei ALBERT LÜTTGER eine wichtige Erkenntnis aus der langjährigen Erfahrung im Umgang mit Menschen gibt, dann doch die, dass es eben nicht für jeden Umziehenden selbstverständlich ist, die üblichen Unruhen eines Ortswechsels zu meistern.

Verletzte, Behinderte und ältere Menschen haben eben besondere Bedürfnisse, die es zu respektieren gilt. Bei uns steht der Mensch und nicht der Umzug im Vordergrund. Das dürfen – und werden wir nicht vergessen. Es gilt für uns bei ALBERT LÜTTGER besondere Lebenssituationen, altersbedingte Krankheiten, soziale Abhängigkeiten, verschiedene Behinderungen oder vorrübergehende Verletzungen zu respektieren und zu beachten. Denn diese Lebensumstände können für den Kunden sehr belastend sein.

Es gibt viele Barrieren zu beseitigen und zu meistern. Oft ist es schwierig am neuen Heimatort geeignete Fachärzte, Therapiestellen, örtliche Sozialhilfeträger zu finden, anzusprechen. Das besonders hierfür geschaffene Umzugs-Programm bei ALBERT LÜTTGER „Alters-/ und Behindertengerechtes Umziehen“ sorgt in Zusammenarbeit mit dem Verein „Leo-Jonas e.V.“ (Betreuungsverein nach § 45 b) für die geeignete, fachgerechte Unterstützung in all diesen Belangen und vieles mehr!

Es ist Selbstverständlich, dass ALBERT LÜTTGER für diesen Umzugsbereich speziell geschultes Fachpersonal einsetzt, das schon beim Einpacken und Demontieren der Möbel auf den behindertengerechten Umgang der betroffenen Umziehenden achtet und eingeht. Das beginnt mit dem ruhigen Auftreten des Personals und setzt sich mit der Bereitschaft fort, auf spezielle Wünsche einzugehen, ohne nur den Ansatz der üblichen Umzugshektik aufkommen zu lassen. Ein Novum im Umzugsgewerbe!

Diese Thematik betrifft „Alt und Jung“ – denn es gibt vielschichtige Gründe Betroffener zu sein. Ob geschwächt aus Altersgründen oder als junger Mensch durch Verletzungen oder Behinderungen – Reichen wir uns die Hand!